ER NAHM DAS LAUFEN IN DIE HAND

UND BEKAM SEIN LEBEN ZURÜCK

„Der Unfall ereignete sich im Dezember 2007 auf dem Weg zu einem Hausbesuch. Ein LKW fuhr ungebremst auf mein Auto auf. Die Auswirkungen: Das Rückenmark in meiner Halswirbelsäule war schwer geschädigt. Der Schmerz und die traurige Aussicht, mich nicht mehr ohne fremde Hilfe bewegen zu können, überwältigten mich. Auf meine gewohnte Geschicklichkeit von Händen und Füßen konnte ich nicht mehr vertrauen, auch mein vegetatives Nervensystem war völlig verändert“, berichtet Dr. Horst Schüler.

„Innerhalb kürzester Zeit verlängerten sich meine Bewegungsspielräume, meine Geh- und später sogar meine Laufdistanzen. Das von mir für diese wunderbare Aufrichtung aus Luftknete geformte Handstück nannte ich wegen seiner mausförmigen Form LAUFMAUS.“

Hinter innovativen Produkten steckt immer ein kluger Kopf. Im Falle der LAUFMAUS kommt noch ein sehr persönliches, tragisches Lebensereignis hinzu. Insofern kann die Geschichte der Erfindung der LAUFMAUS nicht ohne die Geschichte über ihren Erfinder erzählt werden.

Als Facharzt, Sport- und Allgemeinmediziner sowie Osteopath war Dr. med. Horst Schüler aus Münster schon immer Arzt und Sportler aus Leidenschaft. Seine Patienten und den menschlichen Körper betrachtete er ganzheitlich. Das Leben und seine Arbeit empfand er als eine ständige Weiterentwicklung. Ob es um neueste Erkenntnisse aus Biomechanik, Orthopädie oder Diagnostik ging oder altes Wissen aus traditioneller chinesischer Medizin, Philosophie oder Naturheilkunde reaktiviert werden musste – Horst Schüler war stets neugierig und neuen Erkenntnissen gegenüber sehr aufgeschlossen.

Zum Wohle seiner Patienten tauchte er tief ein in die Medizin und viele Bereiche der Naturwissenschaften. Dass der unermüdliche Doc selbst zum Patienten werden würde und sich mit all seinen Kenntnissen und Fähigkeiten mühsam wieder in sein eigenes Leben zurückkämpfen müsste, hätte er nie gedacht. Ein Tag im Jahr 2007 veränderte alles.

Die Folgen seines Autounfalls waren dramatisch: Der vormals so aktive Doktor war ans Bett gefesselt. Seinen chirurgischen Kollegen erschien eine Operation vorerst zu riskant. So wurden Bewegungsunfähigkeit und chronische Schmerzen zu Schülers traurigen Begleitern in einem völlig neuen Alltag. Er hatte keine Kontrolle über seine Arme und Beine, aus dem beruflichen und gesellschaftlichen Leben war er ausgeschlossen. Als er ein Jahr später endlich einen Operateur fand, stellte sich nach der OP eine etwa 50-prozentige Verbesserung seines körperlichen Zustands ein. Zufriedenstellend war das allerdings nicht. Gerade für einen Mann, dessen zentrale Eckpunkte im Leben aus Gesundheit, Arbeit, Freiheit und Bewegung bestanden.

Aber Dr. Horst Schüler gab nicht auf. Von nun an nahm er den Kampf zurück ins Leben selbst die Hand.

Er erinnert sich: „Nachdem Physiotherapeuten auch keine Wunder bewirken und mir nicht die Verkrampfungen der Extremitäten und die Schmerzen nehmen konnten, versuchte ich selbst eine eigene Reha. Ich stellte mich auf lange Jahre ein und es sollten dann biblische sieben werden, bis ich wieder beschwerdefrei war. Irgendwann kam ich darauf, meine Arme und Hände in eine Entlastungsposition zu bringen, die diese Verkrampfungen minderte: Ich habe die Arme angewinkelt und die Handflächen nach oben gewendet. In dieser Position entspannte sich mein gesamter Körper.“

Aufgrund dieses entlastenden Effekts durch die spezielle Arm- und Handhaltung stellte sich Schüler ein eigenes Hilfsmittel her, das genau diese entlastende Stellung bewirkte. Die Geburtsstunde der LAUFMAUS.

Nach monatelangem Tüfteln und ersten mühsam hergestellten Werkstücken in der eigenen Garage entstand ein Produkt, das es zuvor noch nicht gab. Denn die Hände waren bisher von Sportmedizin und Sportwissenschaft in ihrer Bedeutung für die Haltung und Aufrichtung des ganzen Körpers völlig ignoriert worden. Aber die Hände waren die Lösung. Und die LAUFMAUS war der Schlüssel. Jenen hielt Dr. Horst Schüler nun in den Händen.

Inzwischen ist Dr. Horst Schüler 68 Jahre alt. Die Folgen seiner Rückenmarksverletzung und Lähmung sind auf ein Minimum reduziert. Schüler läuft regelmäßig sein Runden im Park, nimmt aber auch an Laufveranstaltungen teil. Mit der LAUFMAUS hat er über die Jahre seine Körperhaltung und Körperspannung derartig verbessert, dass er nicht nur seinen äußeren, sondern auch seinen inneren Halt komplett wiedergefunden hat.

Es ist eine Herzensangelegenheit für ihn, mit seiner „LAUFMAUS“ auch anderen Menschen über die Hände wieder Beine zu machen.

Aus dem Einzelkämpfer wurde inzwischen ein ganzes Entwicklerteam, das aus Medizinern, Sportwissenschaftlern, Ingenieuren und Produktspezialisten besteht. Alle zusammen waren von der Idee der LAUFMAUS so begeistert, dass Schülers Prototyp aus Knete im Verlauf von über fünf Jahren Entwicklungszeit eine ähnliche Metarmorphose erfahren hat wie der einst gelähmte Arzt selbst.

Die LAUFMAUS von heute ist ein ergonomisch geformtes, computerdesigntes hochwertiges Tool mit 17 patentierten Produkteigenschaften in Bezug auf Form und Funktionalität, dessen außergewöhnliche Wirkung von zahlreichen Sportwissenschaftlern und Medizinern getestet und bestätigt wurde.

Mit LAUFMAUS lebt die außergewöhnliche Lebensgeschichte von Dr. Horst Schüler von nun an in sehr vielen Händen weiter …

 

Pin It on Pinterest

Share This